medizinische Leistungsdiagnostik (Ausbelastungtest mittels Spiroergometrie)

Sinnvolle Leistungsuntersuchungen erfordern Know-how, adäquate technische Möglichkeiten und Sorgfalt. In Deutschland gibt es keine standardisierte Qualifizierung für Leistungsdiagnostiker. Gehen Sie also kritisch mit einer so wertvollen Möglichkeit der individuellen Leistungsermittlung um. Beachtet werden sollte auch, dass die Aussagekraft "einfacher Tests" (beispielsweise nur Laktat) teilweise eingeschränkt nutzbar ist. Unsere Untersuchungen erfolgen ausschließlich auf Basis sportmedizinischer und pneumologischer Bewertungsmaßstäbe zur Erkennung von Erkrankungen, Einschränkungen, Defizit- / Soll-Wertbestimmungen (Alter, Geschlecht und sportlicher Betätigung).

Wir bieten:

  • leistungsmedizinische Untersuchungen sportartspezifisch auf dem Laufband, dem eigenen Rad (nutzen Sie dessen Vorzüge) oder dem Ruderergometer
  • Feldtests (für Gruppen) im Laufen, im Skaten und Schwimmen, in Spielsportarten, wie Fußball, Hockey (auf Anfrage)
  • Mobile Spiroergometrie (telemetrisch)

Aussagen einer Leistungsdiagnostik

Aus den Ergebnissen von Spiroergometrie, Laktat- und Herzfrequenzmessungen werden Aussagen getroffen über:
  • den Ist-Zustand
  • die Soll-Richtwerte (Gesundheits-Zustand)
  • die Defizitbereiche
  • die Stoffwechselvorgänge unter Belastung
  • Störungen bzw. Erkrankungen der Atmungsorgane
  • eventuelle Unter- oder auch Überforderung (Überlastungssyndrom, Übertraining)
  • die individuelle anaerobe Schwelle (IAS) sowie die individuellen Trainingsbereiche (Schwellenbereiche) je nach Sportart
Mit Hilfe der Leistungsuntersuchung stellen wir den aktuellen Leistungszustand fest, arbeiten Defizitbereiche heraus und gestalten ein zeitökonomisches Training abhängig von Ihrem individuellen Leistungszustand.

Für wen ist eine Leistungsdiagnostik sinnvoll?

  • für Sportbeginner und -wiedereinsteiger
  • für Breiten- und Freizeitsportler
  • für ambitionierte Breitensportler
  • für Leistungs- und Hochleistungssportler
  • für ehemalige Raucher
  • für Menschen, die einer Risikogruppe angehören (z.B. Bluthockdruckpatienten, Raucher, Übergewichtige)
  • bei stagnierenden oder abfallenden Leistungen

Wichtige Hinweise zur Leistungsdiagnostik

Sie haben sich zu einer Leistungsuntersuchung entschlossen? Dann sollten Sie die folgenden Punkte genau beachten, um eine standardisierte Untersuchung durchführen zu können, die eine volle Aussagekraft der Untersuchung ermöglicht:
  • zwei Stunden vor Untersuchungsbeginn kohlenhydratreich essen, anschließend nur noch Wasser oder ungesüßten Tee trinken (keinerlei Energiezufuhr mehr)
  • am Tag vor der Untersuchung kein Training
  • keine intensiven Einheiten (Läufe über 90 Minuten, Intervalle,…) in den letzten 3 Tagen vor der Untersuchung
  • Laufbekleidung und Duschsachen mitbringen
  • ggf. Befunde der Voruntersuchung mitbringen
Die Anmeldung zur Leistungsuntersuchung setzt immer eine Sporttauglichkeit voraus. Allgemeine Anamnese, Belastungs-EKG und ggf. ein Blutbild sollten im Zeitraum der letzten zwei Jahre vorgenommen worden sein. Falls sie diese Untersuchungen nicht bei Ihrem Arzt vornehmen lassen, können sie diese Untersuchung im Vorfeld in unserem Zentrum durchführen.

Machen Sie bei uns den Gesundheitscheck.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!